Zur Schulform

Wann sollte mein Kind auf einer SESB gehen? 

 

 

Die SESB ist eine Schule besonderer pädagogischer Prägung. Der Besuch einer solchen Schule ist freiwillig. Der durchgängige zweisprachige Unterricht ab der 1. Klasse in bilinguale Lerngruppen ermöglicht Kindern eine echte multikulturelle Erziehung gegen jede Form der Fremdenfeindlichkeit bzw. für eine Integration. Die Schüler*innen haben die Chance, Europa von innen heraus kennen zu lernen. Die Kinder erlernen neben der jeweiligen Partnersprache ab der 5. Klasse ihre erste Fremdsprache, ab der 7. Klasse eine zweite Fremdsprache.

Kinder mit nicht-deutscher Elternsprache erlernen in der SESB die deutsche Sprache besser als in einer Berliner Regelschule, wobei sie gleichzeitig in ihrer jeweiligen Muttersprache auf Muttersprachler-Niveau unterrichtet werden. Kinder mit Deutsch als Elternsprache haben die Chance, eine andere Sprache ebenfalls auf Muttersprachler-Niveau zu erlernen. Eltern sollten sich bewusst sein, dass dies eine große Chance, aber auch zusätzliche Herausforderung für ihre Kinder ist. In der SESB können alle Schulabschlüsse inkl. des Abiturs in den beiden Sprachen abgelegt werden.

 

 

Zurück


Europa Machen
TTIP Buergerdialoge
Europa Jetzt