Deutsche und Polnische Perspektiven auf die Europawahl

Zwischen der polnischen Regierung und der Europäischen Kommission kam es zu Zerwürfnissen wie der Justizreform, die zur Auslösung eines Artikel-7-Verfahrens führten. Inwiefern setzt die polnische Regierung in ihrer Europapolitik einen innenpolitischen Fokus? Welche Rolle spielen Bündnisse mit den Visegrád-Staaten? Bis zu welchem Grad wird es in beiden Ländern gelingen, europakritische Wählerstimmen zu mobilisieren? Wie kann eine neue Zusammenarbeit nach den Europawahlen aussehen?

 

 

Diese und weitere Fragen zu deutschen und polnischen Perspektiven auf die Europawahlen stehen am Donnerstag, den 7. Februar 2019, ab 19:00 Uhr im Club der polnischen Versager (Ackerstraße 168, 10115 Berlin) zur Diskussion.

 

Es debattieren:

 

DR. KAI OLAF LANG, Stiftung Wissenschaft und Politik, Forschungsgruppe EU/Europa, Senior Fellow
JACEK LEPIARZ, Deutsche Welle, ehemaliger PAP-Korrespondent
DR. WERONIKA PRIESMEYER-TKOCZ, Studienleiterin, Europäische Akademie Berlin
Moderation: JOANNA STOLAREK, Journalistin

 

Die Veranstaltung wird von der Deutschen Gesellschaft e. V., der Europa-Union Berlin e. V. , der Jungen Europäischen Bewegung Berlin-Brandenburg e.V. und dem Club der polnischen Versager gemeinsam durchgeführt.

Europa Machen
TTIP Buergerdialoge
Europa Jetzt