Kurzfilmpremiere „Wir leben Europa"

Ein Projekt der AG Staatliche-Europaschule Berlin

 

Der Kurzfilm „Wir leben Europa“ stellt erstmals die erfolgreiche bilinguale Schulform „Staatliche Europa-Schule Berlin“ (SESB) für ein größeres Publikum vor. Der Film zeigt Kinder und Jugendliche von der 1. bis 10./12. Klasse, die kompetent und witzig über ihren mehrsprachigen und interkulturellen Alltag sprechen. Die Schüler und Schülerinnen von vier Schulen berichten über die besondere Rolle, die der SESB bei der Integration und dem gleichberechtigen Erlernen zweier Sprachen zukommt. Dabei werden Fragen der Identität und Zugehörigkeit, den Herausforderungen des bilingualen Lernens und des gemeinsamen Miteinander mal ernst, mal heiter, aber immer offen und berührend thematisiert. Flankiert werden die Ausführungen der Schüler und Schülerinnen von Ausführungen von Schulleitern, Lehrern und Erziehern. Der Kurzfilm wurde im Auftrag des ERASMUS+ Projektes „Multinclude“ produziert und finanziert.

Die AG SESB zeigt die Premiere des Kurzfilms am 10. Februar 2020 um 19.30 Uhr in den Räumen der Europa-Union Berlin e.V., Sophienstr. 28/29, 10178 Berlin. Die Regisseurin Cinzia Bullo wird anwesend sein.

Kontakt: Christoph Broszies, Vors. der AG SESB in der Europa-Union e.V.: sesb(at)europa-union-berlin.de

Multinclude sammelt Best-Practice-Beispiele zur inklusiven Bildung in Europa, um sie u.a. für die Lehrerausbildung zu nutzen. Mit der Produktion des SESB-Videos beauftragte das EU- Projekt die „Arbeitsgemeinschaft Staatliche Europa-Schule Berlin in der Europa-Union Berlin e.V.“ (AG SESB), die als Bürgerinitiative das Schulmodell mitkonzipiert hat. https://multinclude.eu/

Cinzia Bullo: Cinzia Bullo ist in Italien aufgewachsen und anschließend nach Berlin gezogen, um an der DFFB Regie und Kamera zu studieren. Ihre drei Kinder sind mithilfe des SESB- Modells zweisprachig aufgewachsen.

Europa Machen
TTIP Buergerdialoge
Europa Jetzt