Mitglieder wählen neuen Landesvorstand

Am 7. Juni 2018 fand die Jahreshauptversammlung der Europa-Union Berlin (EUB) in der Europäischen Akademie in Berlin Grunewald statt. Die Mitglieder der EUB wählten nicht nur einen neuen Landesvorstand sondern fordern auch in einem Antrag, den 9. Mai zum neuen Berliner Feiertag zu machen.

In den vergangenen zwei Jahren kann die Europa-Union Berlin auf viele erfolgreiche Projekte sowie einen konstanten Mitgliederzuwachs zurückblicken. Landesvorsitzende Sylvia-Yvonne Kaufmann betonte in ihrem Bericht, dass es mehr denn je darum gehe, die europäische Idee zu verteidigen und weiterzuentwickeln. Es sei insbesondere Aufgabe der Europa-Union Berlin e.V. sich gegen Nationalismus in Deutschland einzusetzen sowie für Demokratie, Freiheit und Solidarität zu streiten.

 

Zufrieden berichtete sie über die Arbeit des vergangenen Jahres. Der Verband habe sich mit 625 Mitgliedern sehr gut entwickelt. Insbesondere die Öffentlichkeitsarbeit konnte durch die ständige Pflege der Internetseitseite und Facebook deutlich verbessert werden. Auch die partizipativen Verbandsformate wie z.B. das Café Europa konnten weiterentwickelt werden. Mit der neuen Aktivengruppe EUBaktiv hat der Verein darüber hinaus einen Vorschlag vieler Mitglieder aufgegriffen und ein Forum geschaffen, das mehr Möglichkeiten zum Austausch zwischen den Mitgliedern, zum Diskutieren von neuen Ideen und Formaten sowie zur aktiven Beteiligung Interessierter bietet.

 

Ein besonderer Lichtblick war der March for Europe im März 2017, an dem in Berlin rund 6000 Bürgerinnen und Bürger teilnahmen und der maßgeblich von der EUB mitorganisiert wurde. Die EUB hat mit bewehrten Diskussionsformaten sowie neuen Veranstaltungen Raum für die europapolitische Debatte in Berlin geboten. Vor allem ist es ein Anliegen der EUB mehr Aktionen vor Ort in den Berliner Bezirken durchzuführen.


Kaufmann dankte allen Vorstandsmitgliedern für die Arbeit im letzten Jahr und verabschiedete die Vorstandsmitglieder Markus Hurnik und Wolfram Schluz-Streeck, die sich entschieden haben nicht erneut für den Vorstand zu kandidieren. Einen besonderen Dank für die aktive Mitarbeit im Vorstand und ihr jahrzehntelanges Engagement richtete Dr. Sylvia-Yvonne Kaufmann an Maren Günther, die ebenfalls aus dem Vorstand ausschied.


Neuer Landesvorstand gewählt

 

Auf der Jahreshauptversammlung wurde für die nächsten zwei Jahre ein neuer Landesvorstand gewählt. Sylvia-Yvonne Kaufmann MdEP wurde erneut Landesvorsitzende. Auch Lisa Paus MdB wurde im Amt der stellvertretenden Landesvorsitzenden bestätigt. Als neuer stellvertretender Landesvorsitzender wird Stefan Evers MdA den Vorstand in den kommenden zwei Jahren unterstützen. Markus Pauzenberger, der bereits in den vergangenen zwei Jahren als Schatzmeister der EUB tätig war, wird auch in Zukunft die Finanzen des Verbands übersehen.

Unter den Beisitzerinnen und Beisitzern freut sich die EUB über viele neue und junge Gesichter: Felix Brannaschk, Julia Klein und Manuel Knapp werden zukünftig im Vorstand mitwirken. Weiterhin wurden Katharina Borngässer, Anne Freidank, Heike Gabriel, Julian Plottka und Otto Schmuck als Beisitzerinnen und Beisitzer wiedergewählt. Auch Miriam Sponholz, die in den vergangenen zwei Jahren im Vorstand kooptiert war, wurde Beisitzerin. Der neu gewählte Vorstand wird sich im August zu einer Klausur zusammenfinden, um die Aktivitäten für die nächsten zwei Jahre zu planen.

 

Victoria Hein wird als Vorsitzende der Jungen Europäischen Bewegung Berlin-Brandenburg e.V. unseren Jugendverband im Landesvorstand vertreten.In der Jahreshauptversammlung positionierten sich die Mitglieder darüber hinaus in der Debatte um die Einführung eines neuen gesetzlichen Feiertags in der Bundeshauptstadt. Mit großer Mehrheit beschlossen sie einen Antrag, den Europatag am 9. Mai zum neuen Berliner Feiertag zu machen.

Bildergalerie

Europa Machen
TTIP Buergerdialoge
Europa Jetzt