Der Landesvorstand der Europa-Union Berlin

 

Den mittlerweile über 600 Mitgliedern der Europa-Union Berlin e.V. steht der ehrenamtliche Landesvorstand vor. Er legt die Ziele, Positionen und Projekte des Verbandes fest und ihm obliegen sowohl die administrative und als auch organisatorische Leitung des Vereins.

Lernen Sie unsere Mitglieder des Vorstandes hier kennen!

Landesvorsitzende

Dr. Sylvia-Yvonne Kaufmann, MdEP

„Ich wuchs in der DDR auf. Meine Heimatstadt Berlin, Deutschland und Europa waren geteilt. Der Fall der Mauer verlieh dem vereinten Europa einen gewaltigen Schub. Es ist heute Lebensalltag für 500 Millionen Menschen. Um ihnen eine gesicherte Zukunft zu schaffen und Nationalismus endgültig zu verbannen, brauchen wir noch mehr Europa. Meine Vision ist ein Soziales Europa, in dem die EU-Vertragsziele „Vollbeschäftigung“ und „sozialer Fortschritt“ Wirklichkeit sind.“ Mehr

Stellv. Vorsitzende

Stefan Evers, MdA

 

„Nur wenn wir das Gemeinsame über das Trennende stellen, können wir Europa voranbringen. Nur so werden auch in Zukunft den vielfältigen Kulturen, Religionen und Lebensweisen in Europa eine gemeinsame Heimat bieten. Darauf beruht der Erfolg der Europäischen Union, und davon wird er auch in Zukunft abhängen. Es ist das große Verdienst der Jungen Europäischen Föderalisten und der Europa-Union, dieses Prinzip auch in schwierigen Zeiten immer wieder in Erinnerung zu rufen...." mehr

Lisa Paus, MdB

„Europa begann für mich im Bücherregal meiner Eltern: Die europäische Geschichte hin bis zu den beiden Weltkriegen hat mich früh fasziniert. So wurde ich sicher: Nur ein vereintes Europa kann Frieden garantieren. Schon 1950 führte Solidarität zum europäischen und deutschen Wirtschaftswunder nach dem Krieg. Mein Vater nahm mich mit auf Geschäftsreisen nach Italien, Frankreich und in die Türkei. Seine Maschinen verkauften sich auf dem europäischen Markt immer besser." Mehr

Ehrenvorsitzender

Rainer B. Giesel

„Nach dem Verlust des Vaters und meiner Kindheit im zerstörten Berlin wurde für mich ,Nie wieder Krieg' zur wichtigsten politischen Leitlinie. In den 50er Jahren entdeckte ich die Frieden stiftende Kraft der Europäischen Integration. Besonders faszinierte mich die Annäherung Frankreichs und Deutschlands. Deshalb schloss ich mich 1959 erst den Jungen Europäischen Föderalisten und später der Europa-Union an. Ich werde mich - so lange ich es kann - weiterhin ihrer Arbeit widmen." Mehr

Schatzmeister

Markus Pauzenberger

„Eigentlich ist das Haus Europa für mich etwas ganz Alltägliches. Aber Europa ist viel mehr als nur eine Selbstverständlichkeit. Mein alltägliches und selbstverständliches Europa verändert sich zwar nicht jeden Tag, aber es ist immer in Bewegung - manchmal schneller und manchmal viel zu langsam. Wir müssen uns für unser Europa einsetzen und das am besten immer und überall – damit es für uns wirklich zur Alltäglichkeit werden kann.“ Mehr

Geschäftsführer

Daniel Kempin

„Europa ist eine weltweit einzigartige Zone des Friedens, in der sich die Mitgliedsstaaten gegenseitig solidarisch unterstützen. Es bietet vielfältige Chancen, die wir zuweilen selbstverständlich nutzen. Für das Europa, das wir heute kennen, wurden lange Wege gegangen, viele Debatten geführt, Hindernisse überwunden. Ich möchte dazu beitragen, die Chancen und Möglichkeiten zu erhalten und das Projekt Europa, auch nach meinen Wünschen, weiterzuentwickeln." Mehr

Beisitzer/innen im Vorstand

Katharina Borngässer

 

„Geboren bin ich im geteilten Berlin, aufgewachsen im vereinten Deutschland und in Europa fühle ich mich Zuhause. Das hat mir mein Studium in vier europäischen Ländern mehr als deutlich gemacht. Es ist nicht selbstverständlich in Frieden zu leben, wie man momentan an den vielen Krisen und Konflikten in der Welt sehen kann – gerade deshalb möchte ich andere für ein gemeinsames und demokratisches Europa und seine Möglichkeiten begeistern.“ Mehr

Felix Brannaschk

„Europa ist zuallererst der Ort, an dem ich lebe. Ich betrachte es daher als meine Zukunft, die ich mitgestalten und nicht dem Zufall überlassen möchte. Als ich 2009 angefangen habe, mich bei der Jungen Europäischen Bewegung für die Europäische Union zu engagieren, hätte ich nicht im Traum daran gedacht, dass schon kurze Zeit später fundamentale Errungenschaften dieser Gemeinschaft von so vielen Seiten angegriffen werden... " Mehr

Anne Freidank

 

„Ich wuchs in Helmstedt an der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze auf und erlebte, was es heißt, wenn Menschen und Länder durch Mauern voneinander getrennt werden. In den letzten 60 Jahren haben wir Europäerinnen und Europäer viel erreicht. Durch friedliche Kooperation und die Schaffung gemeinsamer Institutionen konnten wir Feindseligkeit und Hass auf unserem Kontinent überwinden.“ Mehr

Heike Gabriel

 

„Europa ist für mich Ausdruck purer Freiheit. Reisen zu können, wohin ich will. Leben und arbeiten zu können, wo ich will. Dafür setze ich mich ein – mit meinem Engagement für die Staatliche Europa-Schule Berlin (SESB), in der französische, englische, spanische, russische, griechische, portugiesische, italienische, türkische, polnische und deutsche Muttersprachler als Lehrkräfte und Erzieher Berliner Schülerinnen und Schülern sprachliche Kompetenz und kulturelle Toleranz in ihrer und durch ihre Sprache vermitteln...“ Mehr

Julia Klein

„Als Europäerin ist mir ein kultureller Pluralismus in allen gesellschaftlichen und politischen Sphären besonders wichtig. Gegenwärtige national-populistische, europaskeptische und anti-pluralistische Tendenzen und politische Aussagen, wie ,Multikulti sei gescheitert’, erschrecken mich. Umso wichtiger ist es mir, mich gegen solche weltfremden und rückwärtsgedachten Haltungen in Politik und Gesellschaft zu engagieren. Mit Europa verbinde ich die Hoffnung, nationale Egoismen zu überwinden.“ Mehr

Manuel Knapp

„Ich bin im Dreiländereck Deutschland-Frankreich-Schweiz aufgewachsen und täglich zum Einkaufen, Studieren und Freunde und Familie treffen über Brücken, und nicht über Grenzen gegangen. Europa bot und bietet mir die Möglichkeit mich frei zu entfalten und in einem Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts, meinen Interessen und Berufen nachzugehen. Dabei ist Europa nicht irgendwo in grauen Gebäuden und grauen Köpfen..." Mehr

Julian Plottka

„Europa ist unsere Zukunft und Demokratie kann Spaß machen! Ich habe schon oft erlebt, dass Menschen schnell ihre Vorurteile gegenüber der Europäischen Union und ihre scheinbare Politikverdrossenheit ablegen, wenn man mit ihnen über Europa spricht. Oft fehlt nur ein Zugang und so bleiben viele in ihrer Skepsis verhaftet. Ich engagiere mich für Europa, um Denkanstöße zu geben und Menschen nach Europa mitzunehmen.“ Mehr

Otto Schmuck

„Die europäische Idee verbindet die Menschen; die europäische Einigung hat unserem Kontinent mehr als 60 Jahre Frieden gebracht. Europa entsteht ,von unten', durch die Begegnung. Ein Impuls für mein europäisches Bewusstsein war meine Teilnahme als Student an einem Europaseminar mit Jugendlichen aus mehreren europäischen Ländern im Europa-Haus Marienberg. In der Folge habe ich häufig an solchen Treffen teilgenommen, später derartige Veranstaltungen geleitet.“ Mehr

Miriam Sponholz, LL.M.


"Ich bin zweisprachig und mit Europa im Herzen aufgewachsen. Schon in meiner Schulzeit genoss ich es, das einem Europa die Möglichkeit gibt, auf einem kleinen Kontinent verschiedene Sprachen, Kulturen und Menschen kennenzulernen. Europa ist nicht nur Frieden, sondern auch Freiheit. Diese persönlichen Erfahrungen möchte ich mit anderen teilen." Mehr

Vertreter/in der Jungen Europäischen Bewegung im Vorstand