Heike Gabriel

„1988 - Bad-Kleinen in Mecklenburg. Meine Großtante steigt in den Zug. Mit ihr ein Mädchen. Ich aber nicht. Mir bleibt nur der Blick. Der Zug verschwindet in Richtung Westen. Tränen laufen über mein Gesicht. Ich will mitreisen. Darf das nicht. Bleibe im Osten hinter Grenzposten allein zurück.
1990 - Auf der Autobahn zwischen Halle und Leipzig. Wir stehen zu zweit. Ein Auto stoppt. Zwei Italiener fragen wohin. Sie wollen nach Haus. Ohne Geld und Reisepass fahren wir mit. Grenzposten bleiben allein zurück.

Europa ist für mich Ausdruck purer Freiheit. Reisen zu können, wohin ich will. Kennenlernen zu können, was ich will. Leben und arbeiten zu können, wo ich will. Dafür setze ich mich ein – mit meinem Engagement für die Staatliche Europa-Schule Berlin (SESB), in der französische, englische, spanische, russische, griechische, portugiesische, italienische, türkische, polnische und deutsche Muttersprachler als Lehrkräfte und Erzieher Berliner Schülerinnen und Schülern sprachliche Kompetenz und kulturelle Toleranz in ihrer und durch ihre Sprache vermitteln."

Heike Gabriel ist studierte Volkswirtschaftlerin. Bevor sie in den Dienst der Bundesagentur für Arbeit eintrat, hat sie Start-up-Unternehmen öffentlichkeitswirksam begleitet. Von 2011 bis 2015 war sie Mitglied des Landesschulbeirates von Berlin. Seit 2011 leitet sie die landesweite Arbeitsgruppe SESB in der Europa Union Berlin.