Dr. Sylvia-Yvonne Kaufmann, MdEP
Vizepräsidentin Europäisches Parlament a.D.


„Ich wuchs in der DDR auf. Meine Heimatstadt Berlin, Deutschland und Europa waren geteilt. Der Fall der Mauer verlieh dem vereinten Europa einen gewaltigen Schub. Es ist heute Lebensalltag für 500 Millionen Menschen. Um ihnen eine gesicherte Zukunft zu schaffen und Nationalismus endgültig zu verbannen, brauchen wir noch mehr Europa. Meine Vision ist ein Soziales Europa, in dem die EU-Vertragsziele „Vollbeschäftigung“ und „sozialer Fortschritt“ Wirklichkeit sind.“

Dr. Sylvia-Yvonne Kaufmann, geboren 1955 in Berlin, studierte Japanologie an der Humboldt-Universität zu Berlin und arbeitete als wissenschaftliche Mitarbeiterin für das Fachgebiet Außenpolitik Japans und internationale Beziehungen in Ostasien. 1984 erfolgte die Promotion. Von 1988 bis 1990 arbeitete sie am Institut für Internationale Politik und Wirtschaft in Berlin. Eintritt in die SED 1976, seit 1989/1990 war sie Mitglied der PDS bzw. der Partei DIE LINKE. Von 2004 bis 2007 Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments, dem sie von 1991 bis 1994 als Beobachterin und von 1999 bis 2009 als Mitglied angehörte.

Sie war Mitglied des Konvents zur Charta der Grundrechte der Europäischen Union (2000) und des EU-Verfassungskonvent (2002/03). Übertritt zur SPD im Mai 2009 aufgrund des fehlenden pro-europäischen Profils der Linken. 2014 schaffte Dr. Sylvia-Yvonne Kaufmann als Abgeordnete den Wiedereinzug in das Europäische Parlament, dieses Mal für die SPD.

Seit September 2009 Vorsitzende der Europa-Union Berlin und seit Dezember 2009 Mitglied des Präsidiums der Europa-Union Deutschland.

Im Februar 2009 wurde Dr. Kaufmann für ihr langjähriges Engagement für ein friedliches, soziales und demokratisches Europa das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Dr. Sylvia-Yvonne Kaufmann auf Facebook