Veranstaltungen

Die baltischen Staaten und die deutsche Zeitenwende

Bericht von Jonathan Weide (weide(at)europa-union-berlin.de)

Am 24.11. um 18:30 wurde es still im Saal und die Aufnahme begann. Für viele Gäste unserer Veranstaltung eine neue Erfahrung. Live bei einer Radioaufzeichnung dabei sein, das macht man auch nicht alle Tage. Und noch spannender als das Setting war natürlich die Diskussion. Alda Vanaga (Botschafterin der Republik Lettland), Bettina Hagedorn, MdB (SPD), Dr. Kai-Olaf Lang (Stiftung Wissenschaft und Politik) und Dr. Funda Tekin (Direktorin am Institut für Europäische Politik) diskutierten über die neuen Herausforderungen, vor denen die baltischen Staaten und Deutschland im Hinblick auf den Ukrainekrieg stehen. Die Moderation übernahm Dietmar Ringel vom rbb24 Inforadio.

Inhaltlich gelang der Rundumschlag um die Themen, die momentan im Rahmen des Ukrainekriegs und der damit einhergehenden deutschen Zeitenwende von Relevanz sind. Alda Vanaga machte hierbei vor allem auf die besondere Situation aufmerksam, vor der alle drei baltischen Staaten stehen: Eine gemeinsame Grenze mit Russland und die damit einhergehenden ganz eigenen Herausforderungen. Anders als in Deutschland spüre man eine konkrete Bedrohung, die nochmal einen anderen Blick auf die Situation eröffnet.

Bettina Hagedorn, die als stellvertretende Vorsitzende der Deutsch-Baltischen Parlamentariergruppe im Bundestag, einen besonderen Blick auf die Situation dort wirft, machte auch die Differenzen der Bewertung des Ukrainekriegs in den baltischen Staaten und Deutschland deutlich. Sie sorgt sich insbesondere um den zum Teil verklärten deutschen Blick auf die Situation in den internationalen Beziehungen. Dr. Kai-Olaf Lang, Senior Fellow in der Forschungsgruppe EU/Europa bei der Stiftung Wissenschaft und Politik, machte unter anderem deutlich, dass vor allem die EU vor der Herausforderung stehe, gerade jetzt zusammen zu halten und einen klaren Kurs gegenüber Russland zu fahren. Dr. Funda Tekin, Direktorin am Institut für Europäische Politik, ergänzte, dass hier auch insbesondere die baltischen Staaten eine Unterstützung durch die EU erfahren müssten.


Falls auch Sie neugierig auf die Diskussion geworden sind können Sie diese nachhören:

rbb Inforadio
Sendereihe "Forum"
Sonntag, 27.11.2022
um 11:00 Uhr und 20:00 Uhr

 

Die Sendung kann danach auch im Internet nachgehört werden. Was leider nicht im Radio gehört werden kann: der einzigartige Blick vom Veranstaltungsort auf den Pariser Platz und die Quadriga des Brandenburger Tors. Dieser war bedauerlicherweise nur den Gästen bei der Veranstaltung vorbehalten oder kann auf den Bildern der Veranstaltung bestaunt werden.



Termine

Freuen Sie sich auf weitere Veranstaltungen in diesem Jahr. Die Planungen für 2023 laufen.